Bis zum 12. Februar 2378.

Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Bauteile für einen völlig neuen Typ Raumschiff in der Unions-Experimental-Werft fertiggestellt. Die Technologie hatte sich dahingehend entwickelt, dass alle möglichen Komponenten bei gleicher und manchmal größerer Leistung um 70 - 90% verkleinert werden konnten. Diese Tatsache ermöglichte die ersten konkreten Pläne zum Bau eines Zerstörers, welcher erstens mit einem Bruchteil der üblicherweise benötigten Besatzungsstärke auskommen könnte und zweitens wesentlich kleiner sein würde als die bis dahin konstruierten Kriegsschiffe. Die Armageddon Klasse.

Man war konstruktiv gesehen an einem Punkt angelangt, an dem man zum ersten Mal Technologie der Borg integrieren wollte. Dieses sollte aber nicht im Geheimen geschehen, sondern mit der Genehmigung der Borg; mit der Genehmigung von Delcara selbst. Und an dieser Stelle erinnerte man sich an die Kontakte zwischen Delcara und Captain Norad.

Robert T. Norad und Salia 8, die offiziell zu einem Symposium über kybernetische Technologie gereist waren, trafen in Wahrheit gemeinsam mit einer Gruppe Konstrukteure der Armageddon Klasse, mit Delcara und einer Abordnung der Borg zusammen, um eben diese Situation zu diskutieren. Das Ergebnis sah so aus, dass den Menschen die Verwendung bestimmter Borgtechnologien genehmigt wurde, dafür aber im Gegenzug Zugeständnisse von Seiten der Union gemacht wurden.

Es wurde vertraglich festgelegt, dass das erste - das experimentelle - Schiff der neuen Armageddon Klasse mit Nanogelpacks und der Transwarptechnologie ausgestattet werden sollte. Dies aber nur unter der Bedingung,  dass vor Benutzung eines Transwarpkanals die Durchflugfreigabe durch die Borg zu erfolgen habe. Im Gegenzug wurde den Borg der freie Zugang zu diesem Schiff und die Einsichtnahme in alle Konstruktionspläne der Armageddon Klasse zugesichert. Außerdem wurde ein Nichtangriffspakt zwischen den Schiffen der Borg und den Schiffen der Armageddon Klasse geschlossen. Da es zu diesem Zeitpunkt nur ein einziges Schiff dieser neuen Klasse gab, machte man sich auf der Erde keine Gedanken über mögliche weitere Konsequenzen. Was sich später als fataler Fehler herausstellen sollte.

Das erste Schiff der Armageddon Klasse wurde in etwa zu dem Zeitpunkt fertiggestellt, als die Highlander und deren Besatzung mit dem von Dr. James Hurdel (zu dieser Zeit noch Chefarzt der Highlander) als „Andromeda“ bezeichneten Virus zu tun hatte und eine Katastrophe im letzten Moment verhindert werden konnte. Aus diesem Grund wurde beschlossen, das Kommando über den experimentellen Zerstörer Fleetcaptain Robert T. Norad zu übertragen. Die U.S.S. Highlander, NCC - 2404 A wurde für unbestimmte Zeit unter die direkte Kontrolle des Unionsrates gestellt und als Offiziersschulschiff eingesetzt. Im Angedenken an die zahlreichen Todesopfer, die die Andromeda-Krise gefordert hatte und um diese zu ehren, wurde der erste Zerstörer der Armageddon Klasse, der zunächst „Abraham Lincoln“ hätte heißen sollen, umbenannt. Dieser Prototyp trug von nun an die Bezeichnung Highlander NX - 07.